- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

SCA-Damen senden Lebenszeichen

Ochtruper Basketballerinnen zeigen trotz Niederlage eine gute Leistung

1. Damen - Obwohl Arminia Ochtrups Damen gegen den UBC Münster 2 die achte Niederlage in Folge kassierten, war Spielertrainerin Nadine Janning mit der Leistung ihres Teams zufrieden. Kondition, Taktik und Einstellung passten. Am Ende fehlte den Töpferstädterinnen das nötige Quäntchen Glück von der Freiwurflinie.

Nach langer Zeit ist es den Damen von Arminia Ochtrup wieder einmal gelungen, eine überzeugende Leistung abzuliefern. Geholfen hat das allerdings wenig, denn das Heimspiel in der Basketball-Landesliga gegen die Reserve des UBC Münster verloren die Töpferstädterinnen trotzdem mit 49:53.

Auf der SCA-Bank sah es wie so oft in den vergangenen Wochen mager aus. Gerade einmal sechs Spielerinnen standen zur Verfügung. Da die Gäste ebenfalls nur zu siebt anreisten, begegneten sich beide Teams numerisch in etwa auf Augenhöhe. Die Taktik der Arminen sah vor, die Angriffe über die großen Center laufen zu lassen. Das war von Erfolg gekrönt, denn Spielertrainerin Nadine Janning und Claudia Brinkmann erzielten wichtige Punkte. Weil der Gegner jedoch aus der Distanz sehr treffsicher war, blieb die Partie offen. Zur Pause führten die Damen aus Münster mit sechs Zählern (30:24).

Anders als in der jüngeren Vergangenheit brachen die Ochtruperinnen im zweiten Abschnitt konditionell nicht ein. Mit hohem Tempo und dank einer Umstellung auf eine Mann-Mann-Verteidigung eroberten sie sich einige Bälle, die über Fastbreaks in Punkte umgewandelt wurden. Zudem arbeitete das Janning-Team bei den Rebounds härter und kam dadurch öfters zu zweiten Chancen. Dagegen fand die UBC-Reserve zunächst kein Mittel, weshalb die Töpferstädterinnen bis zum Ende des dritten Viertels zum 36:36 ausgleichen konnten.

Der letzte Abschnitt war von großer Spannung geprägt. Die Führung wechselte oft, und die Foulbelastung stieg auf beiden Seiten rapide an. Die Spielerinnen mussten dadurch häufiger als sonst an die Freiwurflinie, wobei die Gäste die besseren Nerven bewiesen. In der 39. Minute hatte sich der UBC wieder einen Vorsprung erkämpft. Und obwohl die Münsteranerinnen in den letzten 15 Sekunden nach drei Disqualifikationen nur noch zu viert auf dem Platz standen, reichte es für den SCA nicht mehr, die Partie noch zu drehen.

Punkte:Janning (26), Brinkmann (16), Fontein (3), Fahlbusch und Stapper (beide 2).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 13. März 2013)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder