- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

SCA-Damen halten lange mit

1. Damen - Obwohl die Ochtruper Basketballerinnen auf Ersatz zurückgreifen mussten, hielten sie in ihrem Heimspiel gegen Spitzenreiter SV Brackwede lange gut mit. Am Ende setzte es trotzdem eine 45:68-Niederlage. Ein Lob verteilte Spielertrainerin Nadine Janning an die beiden Youngster Nele Kockmann und Christin Dankbar.

Lange konnten Arminia Ochtrups Landesliga-Basketballerinnen am Samstag gegen den SV Brackwede mithalten. Am Ende mussten sich die SCA-Damen dem Spitzenreiter aber doch mit 45:68 geschlagen geben.

Da Lisa Ruhkamp und Dafina Ismaijli aus der Reserve sowie die beiden U 17-Spielerinnen Christin Dankbar und Nele Kockmann aushalfen, waren die Gastgeberinnen personell gut aufgestellt. Zu Beginn gestaltete sich die Partie sehr ausgeglichen. Die Töpferstädterinnen fanden immer wieder Lücken in der gegnerischen Verteidigung und erzielten so viele Punkte unter dem Korb. Zudem wussten die Ochtruperinnen in der Verteidigung zu überzeugen.

Erst nach der Pause fing der SCA-Motor an zu stottern. Weil die Absprachen nicht richtig funktionierten, kamen die Gäste immer wieder zu Ballgewinnen, die sie in leichte Punkte verwandelten. Daher baute der Tabellenführer seinen Vorsprung weiter aus. „In dieser Phase war deutlich zu merken, dass wir in dieser Formation nicht eingespielt sind. Deshalb möchte ich auch niemandem einen Vorwurf machen“, meinte SCA-Spielertrainerin Nadine Janning.

Im letzten Viertel konnten sich die Ochtruperinnen dann wieder fangen. Die Absicherung funktionierte nun besser, und in der Offensive wurde gepunktet. Zwar konnte das Janning-Team dem Gegner nicht mehr gefährlich werden, doch die Arminen waren wieder im Spiel. Lisa Popanski gelang dabei sogar ein Dreier.

„Unter den gegebenen Umständen haben wir eine gute Partie abgeliefert. Alle haben ihr Bestes gegeben“, erklärte Janning anschließend. Stolz war die Trainerin vor allem auf die Leistungen der Nachwuchskräfte Dankbar und Kockmann. Janning wünscht sich für die noch ausstehenden Begegnungen, erneut personelle Unterstützung von den anderen SCA-Mannschaften zu bekommen.

Punkte:Popanski (16), Janning (14), Wenningmann (10), Dankbar (3) und Kockmann (2).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 17. April 2013)






geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder