- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

1. Herren - Durch eine 69:76-Niederlage beim UBC Münster 4 sind die Basketballer von Arminia Ochtrup einen Spieltag vor dem Saisonende auf den vierten Platz zurückgefallen. Nachlässigkeiten in der Defensive und fehlendes Wurfglück waren die beiden Hauptursachen für das aus Sicht der Töpferstädter enttäuschende Resultat.

Auf der Zielgeraden der Saison geht den Basketballern des SC Arminia etwas die Luft aus. Beim UBC Münster 4 verloren die Ochtruper ihr Bezirksliga-Punktspiel mit 69:76.

Gleich zu Beginn setzten sich die Münsteraner mit 11:2 ab. Bei den Gästen fielen die Schüsse von den Außenpositionen einfach nicht in den Korb. Der UBC hingegen sammelte einfache Punkte und wichtige Offensiv-Rebounds. Gegen Ende des ersten Viertels fingen sich die Töpferstädter aber wieder und glichen in der 17. Minute zum 24:24 aus. In die Halbzeitpause ging es trotzdem mit einem Vier-Punkte-Rückstand.

In der Kabine hatten sich die Arminen vorgenommen, den Weg zum Korb für den Gegner enger zu machen. Diese Taktik brachte jedoch nicht viel ein, da die Münsteraner aus der Distanz fast alles trafen. So wuchs der Vorsprung des UBC nach dem dritten Abschnitt auf zwölf Punkte an.

„Im Schlussviertel haben wir noch einmal alles versucht. Doch bis auf mehr als fünf Zähler sind wir leider nicht mehr herangekommen“, kommentierte Och­trups Spielertrainer Philipp Gaupel den Verlauf des letzten Abschnitts. „Wir waren in der Verteidigung zu nachlässig und haben dem Gegner damit einfache Körbe ermöglicht. Außerdem fehlte es uns am nötigen Wurfglück und an der körperlichen Präsenz unter den Brettern.“ In der Tabelle fielen die Töpferstädter durch die Niederlage auf Rang vier zurück.

Punkte:Leugermann (24), Mathmann (17), Oestermann (15), Meckmann (8), Bradara (3) und Gaupel (2).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 24. April 2013)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder