- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

1. Herren - Eine richtig starke Bezirksliga-Saison beenden die Basketballer von Arminia Ochtrup auf dem dritten Tabellenplatz. Mit einem 96:84-Heimsieg gegen Westfalia Kinderhaus verabschiedete sich der Neuling, der zeitweise sogar ein heißer Aufstiegskandidat war, in die Sommerpause.

Topscorer Stefan Mathmann auf eine der beiden großen Positionen zu stellen, erwies sich taktisch als Meisterleistung. Mathmann traf nicht nur aus der Distanz, sondern verschaffte seinen Mitspielern auch mehr Räume unter dem Korb. Daraus resultierte eine 12:0-Führung. Zur Pause lagen die Hausherren dank einer starken Offensivleistung mit 52:35 vorne. Die Führung hatte allerdings ihren Preis, denn die aggressive Spielweise des SCA führte schnell zu einer relativ hohen Foulbelastung.

Anders als in der Hinrunde gaben die Arminen die Führung in der zweiten Hälfte nicht mehr ab. Zwar kämpften sich die Münsteraner dank des ehemaligen Och­trupers Lars Eilert zwischenzeitlich wieder heran, doch die Gastgeber gaben letztlich die passende Antwort darauf und stellten den alten Abstand wieder her.

Aufgrund des intensiven Kampfes unter den Körben schieden Andreas Oestermann und Mathmann nach ihrem fünften Foul aus. Doch das half der Westfalia auch nicht mehr, denn die Ochtruper Bank war breit genug besetzt, um die Ausfälle ihrer beiden Leistungsträger zu kompensieren. Knapp wurde es nur noch einmal, als Kinderhaus zwei Minuten vor Schluss auf fünf Punkte herankam. Doch in dieser Phase behielten die SCA-Herren die Nerven.

„Vor zwei Jahren sind wir sang- und klanglos aus der Bezirksliga abgestiegen. Jetzt belegen wir Platz drei. Von dürfen wir von einer überragenden Saison sprechen“, warf Spielertrainer Philipp Gaupel einen Blick aufdie jüngere Vergangenheit.

Punkte:Mathmann (27), Meckmann (14), Leugermann (13), Gaupel (9), Trindeitmar (8), Oestermann (7), Bradara, Diakite, Leusder (je 5) und Oeinck (3).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 2. Mai 2013)




geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder