- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

Basketballer schlagen Osterwick 97:73

1. Herren - Den zweiten Sieg im zweiten Punktspiel verbuchten die Korbjäger des SC Arminia Ochtrup für sich. In einer vorgezogenen Partie gewannen sie beim Aufsteiger Westfalia Osterwick mit 97:73. Bester Scorer in Reihen der Gäste war Spielertrainer Stefan Mathmann mit 39 Punkten.

Auch ihre zweite Partie in dieser Saison haben die Bezirksliga-Basketballer von Arminia Och­trup positiv gestaltet. Trotz einiger Probleme in der Defensive setzten sich die Korbjäger aus der Töpferstadt am Dienstagabend in einem vorgezogenen Punktspiel beim Aufsteiger Westfalia Osterwick mit 97:73 (41:37) durch.

In den beiden ersten Vierteln taten sich die Gäste schwer. Zwar fanden sie im Angriff immer wieder Möglichkeiten, zu Punkten zu kommen, doch das gelang auch dem Liganeuling. Speziell der gegnerische Aufbauspieler entwickelte viel Zug zum Korb. Erst mit einer engen Mann-Mann-Verteidigung über das ganze Feld gelang es den Arminen, die Kreise des gefährlichsten Osterwickers einzuengen.

Die Schwierigkeiten der SCA-Defensive waren auch auf den rutschigen Hallenboden zurückzuführen. Zudem fehlte es an einer funktionierenden Help-Defence. „Angesichts der uns körperlich überlegenen Gegenspieler war es für uns nicht einfach, deren Abschluss zu verhindern“, so die beiden SCA-Spielertrainer Philipp Gaupel und Stefan Mathmann.

Im Angriff war ein konsequentes Fastbreakspiel der Ochtruper – wie zum Saisonstart gegen Lüdinghausen – nur selten zu sehen. Daher dauerte es bis zum Ende des dritten Abschnitts, ehe sich die Gäste etwas absetzen konnten.

Da die Arminen immer mehr Druck auf den gegnerischen Korb ausübten und die Westfalia in Foulprobleme kam, sammelte der SCA einfache Punkte. Im Schlussviertel wurde der Vorsprung dank einer sehr guten Trefferquote von Mathmann weiter ausgebaut.

Als erfreulich werteten die beiden Spielertrainer, dass das ganze Team bis zur letzten Minute gekämpft hat. „Unsere Einstellung war super“, formulierte es Gaupel anschließend.

Punkte: Mathmann (39), Gaupel (19), Leugermann (15), Trindeitmar (11), Bradara (8) und Leusder (5).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 3. Okt. 2013)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder