- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

Schalke war viel zu stark

1. Damen - Auf verlorenem Posten stand der SC Arminia Ochtrup am Samstag. Beim Tabellenführer Schalke 04 hatten die Töpferstädterinnen nicht den Hauch einer Chance. Das schlug sich im Ergebnis nieder.

Keine Chance hatten die ersatzgeschwächt angetretenen Bezirksliga-Basketballerinnen von Arminia Ochtrup in ihrem Spiel beim FC Schalke 04. Mit 118:22 schickte der Tabellenführer den SCA mit einer Packung nach Hause.

Den Gästen war schon im Vorfeld klar, dass es in Gelsenkirchen schwer werden würde. Schließlich fehlten mit Claudia Brinkmann (verletzt) und Spielertrainerin Nadine Janning (privat verhindert) die beiden etatmäßigen Center und Topscorer.

Die Ganzfeldpresse der Schalker Damen bereitete den Arminen große Probleme im Ballvortrag. Nur selten fanden die Ochtruperinnen in der Offensive eine Gelegenheit, eine passable Aufstellung hinzubekommen. „Wir standen uns meist selbst im Weg“, so Aufbauspielerin Kathrin Fontein, die für Janning das Coaching übernahm. Entsprechend mager fiel die Punktausbeute aus. Das änderte sich auch im zweiten Viertel nicht. Das Heimteam schaffte viele Überzahlsituationen und provozierte dadurch Ballgewinne, die zu einfachen Körben führten. Zur Pause stand ein 67:8 für die Königsblauen auf der Anzeigetafel.

Erst im dritten Abschnitt kam mehr Sicherheit in den Ochtruper Aufbau, in dem sich Fontein und Lisa Ruhkamp nun abwechselten. In dieser Phase gelangen Ruhkamp sogar zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe. Im Schlussviertel blieben die Gäste ihrer Linie treu und erzielten ein paar Punkte, doch das hatte unter dem Strich kaum Auswirkungen.

„Trotz dieser hohen Niederlage haben wir über die kompletten Spielzeit Gas gegeben und uns immer wieder aufgebaut“, strich Fontein die positiven Aspekte der Partie heraus.

Punkte: Fontein (12), Ruhkamp (6) und Popanski (4).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 5. Feb. 2014)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder