- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

Immer wieder mittwochs . . .

1. Herren - Am Ende wies die Anzeigetafel einen Punkt aus, der den Basketballern des SC Arminia Ochtrup beim Ausflug zu UBC Münster 5 das Nachsehen gab. Es war nicht das erste Mal, dass die Arminen unter der Woche nicht die beste Figur auf dem Parkett machten – und letzten Endes leer ausgingen.

Bis zur Schlusssirene suchten Arminia Ochtrups Basketballer am Mittwochabend im Auswärtsspiel beim UBC Münster 5 ihre Linie, fanden sie aber bis zuletzt nicht und mussten sich sehr knapp mit 63:64 geschlagen geben.

„So richtig in Fahrt sind wir nie gekommen“, haderte Spielertrainer Philipp Gaupel mit dem Verlauf der Partie, in die der SCA mit einem 0:6-Rückstand startete. Viele leichte Ballverluste, schlechte Aussichten im Duell unter dem Korb mit Münsters großen Centerspielern sowie der zwischenzeitliche Ausfall von Max Trindeitmar nach einem Schlag auf die Nase spielten den Arminen in Münster nicht eben in die Karten. Zudem hatten die Münsteraner die Gäste mit einer eng stehenden Zonenverteidigung jederzeit im Griff – sehr zum Ärger von Coach Gaupel: „Der Wille und die Einsatzbereitschaft waren einfach nicht da. Niemand hat sich in die Lücken bewegt und so hatte der UBC ein einfaches Spiel.“

Erst gegen Ende des dritten Viertels gingen die Ochtruper Korbjäger erstmals in Führung. Trotzdem blieb die Partie weiterhin knapp. In der Mitte des letzten Spielabschnitts konnten die Töpferstädter mittels einer Zonenverteidigung diverse Körbe verhindern und zogen in der Folge bis auf sieben Punkte davon. Weil nun jedoch der Korb sowohl aus dem Feld als auch von der Linie wie zugenagelt schien, schmolz das Polster zusehends dahin. Zwölf Sekunden vor dem Schlusspfiff ging der UBC gar mit einem Punkt in Führung. Drei Einwurfchancen hatten die Ochtruper in der Endphase noch. Von Erfolg gekrönt war jedoch keiner von ihnen.

Für Gaupel ist die bittere 63:64-Niederlage Teil einer Negativserie: „Spiele am Mittwochabend liegen uns einfach nicht. Ich glaube, wir haben in der Vergangenheit noch nie an so einem Termin gewonnen.“

Punkte: Mathmann (29), Bradara (9), Oeinck, Trindeitmar (beide 7), Leugermann (6), Leusder (3) und Gaupel (2).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 28. Feb. 2014)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder