- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

Kleine Serie der Ochtruper Damen findet in Wulfen ein Ende

1. Damen - Für die Ochtruper Basketballerinnen hat sich der Ausflug nach Wulfen nicht gelohnt. Die Arminia-Damen unterlagen mit 45:57. Bis zu Beginn des Schlussviertels lag das Team von Spielertrainerin Nadine Janning noch vorne.

Die kleine Siegesserie von Arminia Och­trups Bezirksliga-Basketballerinnen hat ein Ende gefunden. Nach drei Erfolgen am Stück verlor das Team von Spielertrainerin Nadine Janning am Freitagabend beim BSV Wulfen mit 45:57.

Da Claudia Brinkmann und Alena Uhrig kurzfristig absagen mussten, stand Janning nur ein Minikader zur Verfügung, was sich am Ende bemerkbar machen sollte. Zunächst jedoch ließ der SCA den Ball schnell laufen, woraus vielversprechende Möglichkeiten entstanden. Doch im Abschluss blieben die Gäste eher harmlos. In der Defensive waren die Töpferstädterinnen in einigen Situationen einen Schritt zu langsam, weshalb Wulfen dranblieb. Zur Pause lagen die Ochtruperinnen aber mit 23:18 vorne.

Der dritte Abschnitt gestaltete sich ausgeglichener. Allerdings wurde die Partie zusehends ruppiger. Die BSV-Damen nahmen immer weniger Rücksicht in den Zweikämpfen, weil ihre Aktionen von den Unparteiischen nicht geahndet wurden. „Wir mussten körperlich ganz schön einstecken“, ärgerte sich Janning. Trotzdem biss ihr Team auf die Zähne und verteidigte bis zum Ende des dritten Abschnitts eine knappe Führung (36:35).

In den letzten zehn Minuten gingen den Gästen aber die Kräfte aus. „Physisch und Psychisch ist jede meiner Spielerinnen an ihre Grenzen gegangen. Das wirkte sich letztlich zu stark aus“, erkannte Janning die Ursache für die Niederlage. Der Gegner war dank seiner Wechselmöglichkeiten viel fitter und schneller auf den Beinen. Dem konnten die Arminen nichts entgegensetzen, weshalb eine 45:57-Niederlage auf der Anzeigetafel stand.

„Schade ist, dass manche Aktionen von den Schiedsrichtern nicht konsequenter geahndet worden sind. Dann wäre die Begegnung wahrscheinlich ruhiger verlaufen“, fasste Janning ihre Eindrücke nach dem Spielschluss zusammen.

Punkte: Janning (18), Ismaijli (10), Popanski (6), Bahr (5), Fontein, Ma. Leusder und Stapper (je 2).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 10. März 2014)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder