- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

Briganti mit Feinjustierung

1. Damen - Zurück auf der Siegerstraße sind die Damen des SC Arminia Ochtrup. Im Heimspiel gegen den SV Rhade kam das Team von Trainer Donato Briganti zu einem ungefährdeten 69:44-Erfolg.

Die richtige Antwort auf die erste Saisonniederlage gegen Westfalia Kinderhaus 2 gaben Arminia Ochtrups Damen im Heimspiel gegen den SV Rhade. Mit 69:44 behielt das Team um den neuen Trainer Donato Briganti die Oberhand und zog damit nach Punkten mit den beiden Spitzenteams aus Kinderhaus und Telgte gleich.

Der SCA ging mit der Vorgabe in die Partie, seine Größenvorteile unter dem Korb auszuspielen. Ein altbewährtes Mittel, mit dem jedoch viele Punkte erzielt wurden. Da auch das Tempo passte, entschieden die Ochtruperinnen das erste Viertel klar mit 19:9 für sich.

Ein gutes Händchen bewies das Heimteam bei seinen Versuchen aus der Distanz. Dabei tat sich vor allem Mona Wenningmann hervor, die sich sehr treffsicher zeigte. Dann aber ließen es die SCA-Damen in der Defensive etwas zu locker angehen. Als zudem noch kurz nacheinander Nadine Janning und Paula Leusder mit Verletzungen auf der Bank Platz nehmen mussten, verkürzte Rhade den Rückstand bis zur Pause auf 21:33.

In der Kabine nahm Briganti eine taktische Feinjustierung vor, die laut dem Coach „super umgesetzt“ wurde. Mit einem 14:2-Lauf stellten die Töpferstädterinnen die Weichen im dritten Abschnitt auf Sieg (54:33). Danach ließen auf beiden Seiten die Kräfte merklich nach. Vor allem die Gäste agierten immer lethargischer, weshalb letztlich ein deutlicher 69:44-Erfolg für die Arminen heraussprang. Nächster Gegner des SCA ist am Sonntag (9. November) auswärts die BG Dorsten.

Punkte: Janning (23), Wenningmann (20), Fontein (10), Popanski (6), Koße, P. Leusder (beide 4) und Ismaijli (2).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 5. Nov. 2014)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder