- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

Verwandlung in der Kabine

1. Damen- Der SC Arminia Ochtrup hat seinen zweiten Tabellenplatz verteidigt. Beim 58:48-Heimsieg gegen den RC Borken-Hoxfeld 2 hatten die Töpferstädterinnen aber mehr Mühe als erwartet.

Im Heimspiel gegen den RC Borken-Hoxfeld 2 bedurfte es einer deutlichen Leistungssteigrung nach der Pause, damit die Ochtruper Basketballrinnen die Partie mit 58:48 auf ihrem Konto verbuchen durften. Damit verteidigten die Arminia-Damen ihren zweiten Platz.

Beide Teams schenkten sich von Anfang an nichts und kämpften um jeden Ball. Dass das erste Viertel ohne Sieger blieb (13:13), passte zum Spielverlauf. Anschließend ließ der SCA in der Deckung jedoch stark nach. Die Zonenverteidigung funktionierte nicht mehr, und gegen die Borkener Distanzwürfe schien es in dieser Phase auch kein Mittel zu geben. Den Töpferstädterinnen fehlte es einfach an dem nötigen Biss. Daher gingen sie mit einem 23:28-Rückstand in die Kabine.

Nach der Pause präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Donato Briganti wie ausgewechselt. Unter dem Brett und aus der Ferne wurde gepunktet. So gelang es den SCA-Damen, den Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels in eine 39:37-Führung umzuwandeln.

Im Schlussabschnitt blieb das Heimteam seiner Spielweise treu. Das Tempo wurde noch einmal angezogen und der Druck auf den gegnerischen Korb erhöht. Besonders die Center verrichteten dabei einen erfolgreichen Job. Da nun auch die Verteidigung besser funktionierte, stand nach 40 Minuten ein Sieg mit zehn Punkten Vorsprung auf der Anzeigetafel.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die Ochtruperinnen am 30. November (Sonntag) gegen den FC Nordkirchen.

Punkte: Jannig (24), Koße, Wenningmann (beide 8), Brinkmann (7), P. Leusder, Popanski (beide 4) und Fontein (3).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 19. Nov. 2014)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder