- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

1. Herren - Obwohl die Bezirksliga-Basketballer des SC Arminia Ochtrup mit einem dünnen Kader nach Telgte reisten, landeten sie am Ende einer engen Partie einen 71:64-Sieg. Mit nur fünf Spielern reisten die Bezirksliga-Basketballer des SC Arminia Wochenende zur Zweitvertretung des TV Friesen Telgte. SCA-Trainer Thomas Rohoff musste dabei früher als geplant aktiv eingreifen, und das sogar über die gesamten 40 Minuten. Aber auch der Gastgeber schien personell geschwächt zu sein, stellte jedoch immerhin acht Akteure. Die Ochtruper erkämpften sich letztlich einen 71:64-Sieg. Das Spiel gestaltete sich zunächst ausgeglichen. Die beiden Kontrahenten lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, bis zur Halbzeitpause gab es insgesamt neun Führungswechsel. Aus der Mitteldistanz zeigten sich die Hausherren sehr treffsicher und setzten sich am Anfang des zweiten Viertels mit sieben Punkten ab. In der Folge taten sie sich aber vor allem in der Offensive schwer. Bis zum Ende der ersten Hälfte erarbeiteten sich die Töpferstädter eine 34:30-Führung. Auch im dritten Viertel blieb die Partie eng. Die Arminen verpassten es, ihren Vorsprung weiter ausbauen. Aufgrund von Foulproblemen des Centers Max Trindeitmar gelang es ihnen nicht mehr, unter dem eigenen Korb mit voller Intensität gegen die langen Gegner zu verteidigen. In der Offensive hingegen hielt der einzige gelernte Center der Gäste gut dagegen und holte sich in dieser schweren Phase einige wichtige Rebounds für zweite Chancen. Dennoch glich die Friesen-Reserve zum 62:62 aus. Im Schlussviertel legten die SCA-Herren mit einem glücklichen „Dreier“ und einem weiteren Korb vor. Das Heimteam versuchte, mit Dreipunktewürfen zu verkürzen und durch Fouls den Gegner an die Freiwurflinie zu schicken. Zwar war die Trefferquote nicht gerade ideal, aber mit vier von acht verwandelten Versuchen sammelten die Ochtruper dennoch wichtige Zähler, um am Ende mit 71:64 als Sieger vom Feld zu gehen. „Wieder einmal haben wir eine Begegnung mit nur fünf Spielern gewonnen. Damit hätten wir im Vorfeld nie gerechnet“, freute sich Arminia Och­trups Spielertrainer Philipp Gaupel nach der Schlusssirene. Punkte: Trindeitmar (21), Bradara, Gaupel (beide 18), Rohoff (10) und Frake (4).

(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 10. Dez. 2014)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder