- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

Arminias Steigerung bleibt unbelohnt

1. Damen - Arminias Bezirksliga-Basketballer kassierten im letzten Saisonspiel eine Niederlage und mussten Kontrahent TV Friesen Telgte Meisterschaft und Aufstieg überlassen.

Im letzten Heimspiel, das gleichzeitig das Spitzenspiel in der Bezirksliga war, unterlagen die Basketballerinnen des SC Arminia dem TV Friesen Telgte mit 34:41. Während es für die Ochtruperinnen das Ende einer langen Siegesserie war, sicherten sich die Gäste die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga.

Im ersten Viertel starteten die Arminen gut. Doch bereits in dieser frühen Phase zeigte sich, dass die Trefferquote zu wünschen übrig ließ. Außerdem wurden in der Defensive einige einfache Körbe zugelassen. Bis zum Ende des ersten Viertels erarbeiteten sich die Gäste eine 13:6-Führung.

Im zweiten Spielabschnitt schwächelten die Töpferstädterinnen noch mehr. Durch die aggressive und konsequente Verteidigung des Gegners ließen sie sich beeinflussen. Ballverluste auf Ochtruper Seite wurden von den Telgterinnen konsequent bestraft. Arminias Trainer Donato Briganti hatte von seinen Damen eine aggressive Verteidigung verlangt, jedoch sorgte die Umstellung auf eine Zonenverteidigung nicht für den gewünschten Erfolg (14:28).

Nach der Halbzeitpause wendete sich das Blatt. Das Ochtruper Team kam wie verwandelt aus der Kabine. Nun wurde Zug zum Korb entwickelt. Einstudierte Spielsysteme brachten wichtige Punkte. Oftmals konnten die SCA-Damen nur durch Fouls gestoppt werden. In der Defensive ließ der SCA im dritten Viertel sogar nur vier Punkte. Beim 24:32 war Ochtrup wieder auf Tuchfühlung.

Auch im Schlussviertel hielt das Heimteam seine Leistung. Doch den Rückstand und die nötigen 13 Punkte Vorsprung, die für die Meisterschaft erforderlich gewesen wären, waren in der kurzen Zeit nicht mehr aufzuholen. „Wir müssen neidlos anerkennen, dass die Telgter Mannschaft in der ersten Halbzeit überlegen war. Deshalb verdient sie auch die Meisterschaft“, so Trainer Donato Briganti nach der Partie. Trotzdem freute er sich über die Leistung seines Teams in der zweiten Spielhälfte und die deutliche Leistungssteigerung.

Punkte: Janning, P. Leusder (8), Fontein (5), Brinkmann, Popanski (4), Koße (3) und Bahr (2).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 23. April 2015)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder