- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

Arminen unterliegen nach zeitweise guter Vorstellung

-mb/ng- Ochtrup. Eine verdiente 62:73 (28:35)-Niederlage mussten Arminia Ochtrups Basketballer am Samstagabend im Kreisderby gegen den TV Emsdetten hinnehmen.  Zwar zeigten die SCA-Akteure einige gute Ansätze, doch die Gäste waren am Brett und aus der Distanz zeitweise zu stark.

 

Während die Arminen zunächst mit angezogener Handbremse agierten – nur Damir Bradara setzte Akzente – diktierten die Emsdettener die Partie. Vor allem unter den Körben wirkten die Jutestädter überlegen. Hier machte sich auf Ochtruper Seite das Fehlen von Stefan Brünen und Alexander Schuller deutlich bemerkbar.

 

Zu Beginn des zweiten Viertels wirkte der SCA frischer und übernahm nach drei erfolgreichen Dreipunktewürfen durch Thomas Oeinck und Damir Bradara erstmals die Führung (22:20). Der Gegner verlor jetzt den Faden und verbuchte in den ersten vier Minuten des zweiten Abschnitts nur vier Zähler. Allerdings vermochten die Ochtruper die Schwächephase des Gegners nicht konsequent genug zu nutzen und führten lediglich mit 28:24. Für viel Schwung sorgte in dieser Phase Andreas Oestermann, der nur durch Fouls zu stoppen war.  Aber die Emsdettener berappelten sich wieder und gingen dank eines 11:0-Laufs mit einer 35:28-Führung in die Kabine.

 

Obwohl Stefan Mathmann für einige Punkte sorgte und auch Sebastian Schiemenz immer mehr zu überzeugen wusste, konnten die Töpferstädter den Anschluss nie wieder herstellen. Zwar keimte nochmal Hoffnung auf, als Mathmann auf 50:56 verkürzte, doch am Brett war der TVE einfach zu konsequent und setzte sich daher  schnell wieder mit zehn Punkten ab – die endgültige Entscheidung.

Einen rabenschwarzen Tag erwischte Ochtrups Topscorer Roland Papenberg, der es nur auf  zwei Zähler brachte.  Gute Eindrücke hinterließen  vor allem Damir Bradara und Stefan Mathmann, die aus der Distanz gefährlich waren. Andreas Oestermann und Sebastian Schiemenz setzten einige gute Akzente, was auch für Jens Leusder und Renke Bäumer am Ende der Begegnung zutrifft.

 

Arminia-Punkte: Bradara (16), Mathmann (15), Schiemenz (8), Ostermann, Oeinck (beide 7), Bröker (4), Bäumer (3) und Papenberg (2).



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder