- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

1. Herren - Einen Zittersieg landeten die Herren des SC Arminia Ochtrup. Im Kreisderby gegen den TV Emsdetten behaupteten sie sich mit 60:59. In den letzten Sekunden spielten die Töpferstädter dabei in Unterzahl.

Obwohl die Basketballer des SC Arminia Ochtrup ihr letzte Heimspiel in diesem Jahr ersatzgeschwächt bestritten, gewannen sie am Samstag gegen den TV Emsdetten mit 60:59 und verteidigten damit den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga.

Im ersten Viertel erlaubten sich beide Teams ein paar kleinere Schwächephasen. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt deutete sich an, dass es eine enge Begegnung werden würde. Nach dem ersten Abschnitt hatten beide Mannschaften nur zehn Punkte auf ihrem Konto.

Danach erarbeiteten sich die Emsdettener ein etwas größeres Polster. Immer wieder gelang es ihnen, unter dem Korb zu einfachen Zählern zu kommen. Beim SCA war hingegen kein Spielfluss zu erkennen, was aus einer Vielzahl von Schrittfehlern und unnötigen Ballverlusten resultierte.

Nach der Halbzeitpause holten die Töpferstädter den Rückstand kurzzeitig auf, indem sie mehrere Würfe von jenseits der Drei-Punkte-Linie verwandelten. Als Spielertrainer Stefan Mathmann zwei Minuten vor dem Ende des dritten Viertels aufgrund seines fünften persönlichen Fouls ausschied, kam wieder ein Bruch in das Spiel der Gastgeber. Das nutzte der TVE, um sich mit sechs Punkten abzusetzen.

Im Schlussviertel erzielten beide Seiten ihre Zähler vorerst nur durch Freiwürfe. Ein kleiner Lauf der Arminen bescherte ihnen dann erstmals eine Führung. Da aber nach Mathmann auch Max Trindeitmar mit fünf Fouls auf die Bank musste, fehlte den Ochtruper ein richtiger Center. Daraus schlug der Gegner jedoch kein Kapital. Speziell von der Freiwurflinie zeigten die Jutestädter plötzlich Schwächen.

60 Sekunden vor dem Ende stand es 57:57. Die Arminen legten mit zwei Punkten vor und bekamen im nächsten Angriff noch zwei Freiwürfe zugesprochen, von denen allerdings nur einer verwandelt wurde – 60:57. Nach einer weiteren Hinausstellung agierten die Ochtruper lediglich zu viert. In Überzahl verkürzten die Emsdettener zwar noch auf 59:60, doch da ihr letzter Wurf kurz vor Schlusssirene sein Ziel deutlich verfehlte, gingen die Hausherren als glücklicher Sieger vom Feld. „Die schwache Freiwurfausbeute der Gäste hat uns den Sieg gebracht“, analysierte SCA-Coach Philipp Gaupel.

Punkte: Leugermann (17), Bradara (13), Leusder (10), Gaupel (8), Mathmann (7) und Trindeitmar (5).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 11. Dez. 2013)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder