- Homepage -
Aktuelle Berichte
aus allen Abteilungen
HauptvorstandSatzungJugendordnungEhrenordnungFinanzordnungSporthallen am Schulzentrum AKTUELLLinks37. Internationales U 15 Hallenturnier 2017
KontaktImpressum

Herzlich willkommen auf der Internetseite

SC ARMINIA OCHTRUP e.V. 1912

1. Damen - Wie aus einem Guss spielten die Ochtruper Basketballerinnen in ihrer Partie beim ATV Haltern 2. Über die komplette Spielzeit hatten die Arminia-Damen den Gegner im Griff. Bester Werferin war Spielertrainerin Nadine Janning mit 55 Punkten.

Was ein voll besetzter Kader ausmacht, zeigte sich im Punktspiel der Ochtruper Bezirksliga-Basketballerinnen beim ATV Haltern 2. Zwölf Damen standen Trainerin Nadine Janning zur Verfügung. Das hob nicht nur die Stimmung im Team, sondern war auch einer der Gründe für den deutlichen 95:44-Sieg der Arminen.

Die Gäste hatten sich fest vorgenommen, das Geschehen über die kompletten 40 Minuten zu dominieren. Doch den Ochtruperinnen gelang mehr als das: Von Beginn an gingen sie ein hohes Tempo, übten Druck auf die gegnerische Deckung aus und entwickelten viel Zug zum Korb. Immer wieder gelang es dem SCA, zu Offensiv-Rebounds zu kommen und so zweite Wurfchancen zu erhalten. Aufgrund der körperlichen Überlegenheit ihrer Center (Nadine Janning/Claudia Brinkmann) setzten sich die Töpferstädterinnen schnell ab und lagen nach dem ersten Viertel mit 28:8 vorne.

Auch im zweiten Abschnitt gab es an der Angriffsleistung der Arminia-Damen nichts zu kritisieren. Allerdings leistete sich die Hintermannschaft eine kleine Schwächephase. Das nutzte Haltern aus, um durch Treffer aus der Distanz zu verkürzen. Die in der Vorbereitung auf diese Begegnung einstudierte Deckungsvariante passte nicht so, wie es sich Janning gewünscht hatte. Dabei offenbarten gerade die Außen noch ein paar Schwächen. Aus diesem Grund entschied sich die Ochtruper Trainerin zu einer Umstellung auf Mann-Mann-Verteidigung.

Das zahlte sich aus, denn nach der Pause kassierte der Landesliga-Absteiger deutlich weniger Körbe. Außerdem ließ die Offensive trotz eines immer größer werdenden Vorsprungs nicht locker und stellte die Defensive des Schlusslichts vor Probleme. Vermehrt wurden jetzt die Schüsse aus der Ferne gesucht, und die wurden mit einer guten Quote verwandelt. Auch das konsequente Durchwechseln, mit dem Janning früh beginnen konnte, tat dem Spielfluss der Gäste überhaupt keinen Abbruch.

„Die Stimmung war super, alle sind unglaublich motiviert an die Sache herangegangen. Das hat viel dazu beigetragen, dass wir so hoch gewinnen konnten“, resümierte Janning, die mit 55 Punkten die interne Scorerliste anführte. „Es wäre schön, wenn wir eine solche Teamleistung öfter zeigen würden. Vielleicht gelingt es uns ja, diesen Schwung mit in die kommenden Wochen zu nehmen.“ Nächster Gegner der SCA-Korbjägerinnen ist am Samstag (22. Februar) der Tabellenfünfte TV Friesen Telgte.

Punkte: Janning (55), Brinkmann (17), Fontein (10), Bahr, Popanski, Stapper (je 4) und Ismaijli (1).


(Quelle: Tageblatt für den Kreis Steinfurt, 19. Feb. 2014)



geschrieben von Philipp Gaupel & Jens Leusder